Aktivitäten auf Kuramathi

Als mein Freund und ich uns auf Kuramathi zur Biostation aufmachten, wussten wir eigentlich noch gar nicht wirklich, was uns erwarten würde. Wir hatten nur von ihr gehört und uns im Hotel darüber informiert. Vor Ort sahen wir dann, dass es richtige Kurse gab und wir uns anmelden mussten. Hier erfahren Touristen alles über die marine Artenvielfalt und Ökologie. Es werden Einblicke in die biologischen Vorgänge und Zusammenhänge rund um die Insel Kuramathi vermittelt, was ich sehr interessant fand. Außerdem gibt es einen Spa, den man besuchen kann und ein Medicalcenter, das in Zusammenarbeit mit der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg eine Druckkammer betreibt. Wir haben uns all das angeschaut, haben aber auch viel am Strand gelegen. Zudem sind wir oftmals sportlich unterwegs gewesen, denn das kann man auf Kuramathi sehr gut. Es gibt ein ziemlich großes Wassersportcenter, von dem man Boote ausleihen kann. Außerdem gibt es hier Windsurf- und Segelkurse und an beidem haben wir teilgenommen. Ich wollte schon immer einmal Windsurfen gehen und habe mir damit einen kleinen Traum erfüllt. Tauchen gehen wollte ich aber auch und in der Nähe der Insel gibt es einen Hammerhead Shark Point, der wunderschön ist.

pufferfish-74950_640

Foto: KevinYi / pixabay

Man kann am Außenriff des Atolls Kugelfische, Riffhaie, Doktorfische, Drückerfische, Falterfische und Papageifische sehen. Meeresschildkröten gibt es auch und ich war einfach nur sprachlos, als ein Exemplar wirklich an uns vorbei geschwommen ist. Die Unterwasserwelt ist kunterbunt und besonders die Kugelfische haben es mir angetan, wenn sie sich aufpusten. Ich fand das Tauchen unglaublich eindrucksvoll und kann es nur jedem empfehlen.