Australien – Geschichte und Sprache

In Australien spricht man Englisch. Das kommt nicht von ungefähr. Denn immerhin war Australien mehr als zwei Jahrhunderte lange britische Kolonie. Und die meisten Bewohner Australiens haben englische Vorfahren, auch wenn sie sich dieser meist schämen, weil diese in der Heimat straffällig geworden waren. Die meisten Vorfahren waren nämlich Sträflinge, die einst von der britischen Regierung bzw. vom König in die Verbannung nach Australien geschickt wurden. Ab 1788 wurden tausende von Engländer nach Australien gebracht, um hier ihre Strafe zu verbüßen. Doch auch Holländer und andere Nationalitäten kamen nach Australien. Diese wurden vor allem vom Goldrausch in der Mitte des 19.Jahrhunderts angezogen. Doch auch Verfolgte, wie die Hugenotten aus Frankreich kamen nach Australien. Sie betrieben und betreiben vor allem Weinbau.

Foto: Jess Höflacher  / pixelio.de
Foto: Jess Höflacher / pixelio.de


Sprachurlaub lohnt sich

Auch wenn es nicht das hochtragende Englisch ist, das in Australien gesprochen wird, gibt es beim Australischen Englisch viele Dinge, die dem britischen Englisch sehr ähnlich sind. Doch es gibt auch in den einzelnen Bundesstaaten Australiens einige Eigenheiten wenn es um die Sprache geht. Doch gerade aus diesem Grund ist ein Sprachaufenthalt in Australien lohnenswert. Die Dialekte der Menschen aus den einzelnen Herkunftsländern spielt hier natürlich eine große Rolle. Die Aussprache des Australischen Englisch unterscheidet sich zum Britischen Englisch aber vor allem aus dem Grund, weil nach Australien in der Anfangszeit vor allem viele Menschen irischer Abstammung kamen. Eine Verwandtschaft zeigt sich beim Australischen Englisch aber auch zum Neuseeländischen Englisch. Dabei lassen sich gewisse Züge des Londoner Cockney feststellen. Es gibt aber auch bei den Schreibweisen Unterschiede.