Autokauf in Großbritannien – günstig wie nie

Wie es in Großbritannien künftig weitergeht, das weiß keiner. Die Austrittsverhandlungen aus der EU sind zwar in Gang gesetzt worden. Doch die restlichen Europäer der Gemeinschaft wollen sich nicht übers Ohr hauen lassen. Es geht schließlich auch um EU-Bürger, die in Großbritannien teils schon seit Jahrzehnten leben und eine Familie haben. Bisher sehr bitter für die Briten ist, dass die Lebenshaltungskosten gestiegen sind durch die Unsicherheit des Austritts aus der EU. Das Pfund ist schwach und eine Versicherung Auto kostet inzwischen sehr viel Geld. Kaum ein Brite kauft derzeit ein Auto. Den Hauptumsatz machen die britischen Autohersteller mit Festland-Europäern, die den günstigen Wechselkurs von Pfund zu Euro ausnutzen. Der Grund: Viele Verbraucher in Großbritannien sind sehr verunsichert und die Wirtschaft ist es ebenso. Denn keiner weiß, was die Austrittsverhandlungen bringen. Automodelle der britischen Hersteller gehen im Moment weg, wie die „warmen Semmel“.

Foto: Thommy Weiss  / pixelio.de
Foto: Thommy Weiss / pixelio.de


Auto Shopping

Es gibt in Deutschland viele Händler, die sich inzwischen auf Import-Autos aus Großbritannien spezialisiert haben. Die Frage ist nur, wie lange dieser Boom noch dauern wird. Die Autohersteller in Großbritannien jedenfalls sind sehr froh, dass es die Festland-Europäer als Kunden gibt. Denn ohne diese, wäre auch die Automobilbranche in Großbritannien längst in eine Krise geraten. Der Run auf die englischen Auto-Modelle begann im Übrigen schon der Wechselkurs vom Pfund zum Euro zu Jahresende 2016 fast einen Stand von 1:1 erreichte. Stark nachgefragt, Probe gefahren und zum Teil auch selbst von Großbritannien über den Ärmelkanal überführt, gehören vor allem Jaguar-, aber auch Aston-Martin-Modelle sowie Exoten, wie der schräge TVR.