Bali entdecken

Große Städte gibt es auf Bali eher selten. Es sind eher kleine Ortschaften, die sich an der Küste entlang reihen. Außer natürlich die Stadt Denpasar, die die Hauptstadt von Bali ist. Dort leben die meisten Menschen auf einem Fleck und so ist die Stadt für Touristen auch wirklich interessant. Meine Freundin und ich wollten aber das wahre Leben auf Bali kennenlernen und so haben wir uns für eine Bali Rundreise entschieden. Wir mieteten uns ein Auto, damit wir möglichst mobil sein konnten und machten uns ganz einfach auf den Weg. Der Flughafen befindet sich in der Nähe von Denpasar und dort bekamen wir auch unseren Mietwagen. Da wir später sowieso wieder in die Stadt kommen mussten, um von dort wieder nach Hause zu fliegen, wollten wir die restlichen Tage unseres Urlaubs hier verbringen. Bis dahin hatten wir aber erst einmal 4 Wochen Zeit, die komplette Insel zu erkunden.

indonesia-570647_640

Foto: keulefm / pixabay

Wir übernachteten eine Nacht im Hotel in Denpasar, um den Flug auszukurieren und dann ging es am nächsten Tag gleich auch schon mit dem Auto los. Meine Freundin und ich machen immer Rundreisen, weil man nur so die verschiedenen Gegenden des Landes kennenlernt und richtig in das dortige Leben eintauchen kann. Bali ist eine sehr grüne Insel, nicht sowie zum Beispiel Mahé, wo alles voll gebaut ist. Natürlich ist es dort trotzdem schön, aber auf eine andere Art und Weise. Bali hat mir besser gefallen. Hier ist alles viel ursprünglicher. Mit dem Auto fuhren wir erst einmal nach Pulukan. In rund 3 Stunden mit ein wenig Stau sind wir dort angekommen. Für die Nacht haben wir uns eine Unterkunft gesucht, weil wir uns dachten, dass es nicht so klug ist in einer solch kleinen Stadt im Auto zu schlafen. Das könnte die Bewohner der Stadt misstrauisch machen. Pulukan ist eine kleine Siedlung, bei der die meisten Häuser im Wald liegen. Schön kühl ist es dort deswegen und der Strand war auch nicht weit weg. Zu Fuß waren es gerade einmal 5 Minuten, die wir gehen mussten und schon konnten wir unsere Füße in den Sand stecken. Genauso hatte ich mir Bali vorgestellt.