Besuch auf Capri

Nachdem mein Freund und ich am Vortag in Pompeji mit der Reisegruppe waren, was für uns schon ein absolutes Highlight war, waren wir ganz gespannt auf die nächsten Tage. Einer schien spektakulärer als der Andere und so konnte ich es gar nicht abwarten, dass wir endlich nach Capri fahren würden. Capri war an Tag 3 der Reise dran und so konnte ich abends nur schwer einschlagen. So aufgeregt war ich! Mit dem Schiff setzten wir am nächsten Morgen zu Capri über und allein die Fahrt habe ich schon mehr als nur genossen. Es war schön, auf die Insel blicken zu können, genauso schön war aber auch das Meer. Vor Ort wanderten wir mit der Gruppe auch sofort los. Es wurden zuvor noch Lunchpakete verteilt und schon ging es los. Die Einheimischen nennen die Insel stolz „Isola piu Bella del Mondo“, was so viel bedeutet wie „schönste Insel der Welt“ und sie sollten recht behalten, denn die Insel ist wirklich wunderschön. Wir haben bei der Wanderung auf Capri einen wirklich guten Eindruck von der Insel bekommen. Man wandert auf Wegen und Treppen abseits des Touristenstromes und bekommt so ein wenig mehr von der Insel mit als alle anderen.

capri-387830_640

Foto: lena1 / pixabay

Ich fand das klasse. Die überlaufenden Gebiete ließen wir aus und wanderten ganz speziell auf unseren eigenen Routen. Man wandert durch die Stadt, wo zu viel gebaut wurde und kommt danach aber auch wieder zu wilden, malerischen Küstenabschnitten, die so schön sind, dass man sie sich nicht einmal vorstellen kann. Abends ging es dann wieder zurück aufs Festland und zurück zum Hotel.