Das erste Mal auf Sardinien

Mein Freund und ich sind im letzten Jahr zum ersten Mal nach Sardinien geflogen. Wir hatten zuvor schon viel von der Insel und der Region gehört und so wollten wir endlich auch einmal dort Urlaub machen. Da Sardinien ziemlich viele schöne Küsten hat, wollten wir uns die Anblicke natürlich nicht entgehen lassen und so schauten wir sie uns vor Ort auch alle an. Wir fanden heraus, dass alle ein wenig unterschiedlich sind, es sich aber wirklich lohnt, alle anzuschauen. Sechs Abschnitte lohnen sich besonders und diese standen bei uns auf der To- Do- Liste auch ganz weit oben. Natürlich wollten wir uns aber auch den längsten Fluss Sardiniens anschauen. Tirso heißt er und endet bei Oristano an der Westküste. Oristano ist auch ein Ort, den man sich sehr gut anschauen kann, weil er wirklich viel zu bieten hat. Neben dem Tirso gibt es aber auch noch viel mehr andere Flüsse und so stößt man bei einer Fahrt mit dem Auto über die Insel auf einige Flüsse.

sardinia-571692_640

Foto: anja_ferstl0 / pixabay

Wer Wandern möchte, ist auf Sardinien ebenfalls gut aufgehoben. Der höchste Berg ist rund 1834 Meter hoch und heißt Punta La Marmora. Hier kann man Wandern, Klettern und Bergsteigen gehen und so hat man hier nicht nur Meer- Urlaub, sondern auch ein wenig Action. Neben dem Punta La Marmora gibt es aber auch noch andere Berge. So zum Beispiel der Bruncu Spina, der zum zentral gelegenen Gebirge Gennargentu gehört. Im Norden gibt es den Monte Limbara, der 1300 Meter hoch ist und bezwungen werden möchte.