Phuket – so sieht es dort heute aus

Der 26. Dezember 2004 ist noch vielen Menschen, die gerne in die Region des Indischen Ozean reisen, ein Begriff. An diesem Tag ereignete sich im Meer vor Sumatra ein Seebeben, dass auch verheerende Auswirkungen auf den Tourismus in Thailand, insbesondere auf der Insel Phuket hatte. Unter den ca. 8000 Todesopfern, die in Thailand zu verzeichnen waren, befanden sich rund 1/3 Touristen aus aller Welt. Viele Touristikexperten dachten damals, dass sich die Region davon wohl nicht mehr erholen würde. Dabei bat die thailändische Regierung nach dem Tsunami nicht wie andere betroffene Länder damals um die Hilfe der internationalen Gemeinschaft. Das Land, das als Erbmonarchie regiert wird, stemmte die Krise alleine und hat es geschafft Phuket wieder als Urlaubsort attraktiv zu machen.

Foto: Dieter Wendelken  / pixelio.de
Foto: Dieter Wendelken / pixelio.de

(mehr …)

Phuket – so sieht es dort heute aus

Der 26. Dezember 2004 ist noch vielen Menschen, die gerne in die Region des Indischen Ozean reisen, ein Begriff. An diesem Tag ereignete sich im Meer vor Sumatra ein Seebeben, dass auch verheerende Auswirkungen auf den Tourismus in Thailand, insbesondere auf der Insel Phuket hatte. Unter den ca. 8000 Todesopfern, die in Thailand zu verzeichnen waren, befanden sich rund 1/3 Touristen aus aller Welt. Viele Touristikexperten dachten damals, dass sich die Region davon wohl nicht mehr erholen würde. Dabei bat die thailändische Regierung nach dem Tsunami nicht wie andere betroffene Länder damals um die Hilfe der internationalen Gemeinschaft. Das Land, das als Erbmonarchie regiert wird, stemmte die Krise alleine und hat es geschafft Phuket wieder als Urlaubsort attraktiv zu machen.

Foto: Dieter Wendelken  / pixelio.de
Foto: Dieter Wendelken / pixelio.de

(mehr …)

Phuket – Thailands Perle

Nachdem in der Folge des Seebebens im Indischen Ozean und des darauf folgenden Tsunamis vor der Küste von Thailand zahlreiche Urlauber und Einheimische auch auf der Insel Phuket ums Leben kamen, hat sich die Insel inzwischen erholt. Die Besucherzahlen sind in den letzten zehn Jahren wieder gestiegen. Die Sicherheitsvorkehrungen für den Fall eines neuerlichen Tsunamis wurden erheblich verstärkt. Es gibt nun eine gewisse Vorwarnzeit für die Behörden vor Ort, damit diese dafür sorgen können, dass die Touristen und Einheimischen in Sicherheit gebracht werden können. Dabei nutzten Seefahrer schon sehr früh gerade diese Insel als sicheren Schutzhafen für Stürme. Dennoch kommen immer wieder viele Touristen mit einem sehr unguten Gefühl in diese Urlaubs-Destination direkt in der Andamanensee in den Süden von Thailand. Dabei hat Thailands größte Insel sehr viel zu bieten. Die malerischsten Strände findet man an der Westküste der Insel.

Foto: Rainer Giel  / pixelio.de
Foto: Rainer Giel / pixelio.de

(mehr …)

Phuket – Thailands Perle

Nachdem in der Folge des Seebebens im Indischen Ozean und des darauf folgenden Tsunamis vor der Küste von Thailand zahlreiche Urlauber und Einheimische auch auf der Insel Phuket ums Leben kamen, hat sich die Insel inzwischen erholt. Die Besucherzahlen sind in den letzten zehn Jahren wieder gestiegen. Die Sicherheitsvorkehrungen für den Fall eines neuerlichen Tsunamis wurden erheblich verstärkt. Es gibt nun eine gewisse Vorwarnzeit für die Behörden vor Ort, damit diese dafür sorgen können, dass die Touristen und Einheimischen in Sicherheit gebracht werden können. Dabei nutzten Seefahrer schon sehr früh gerade diese Insel als sicheren Schutzhafen für Stürme. Dennoch kommen immer wieder viele Touristen mit einem sehr unguten Gefühl in diese Urlaubs-Destination direkt in der Andamanensee in den Süden von Thailand. Dabei hat Thailands größte Insel sehr viel zu bieten. Die malerischsten Strände findet man an der Westküste der Insel.

Foto: Rainer Giel  / pixelio.de
Foto: Rainer Giel / pixelio.de

(mehr …)

Naturschutzgebiete auf Teneriffa

Naturschutz wird auf der Insel Teneriffa großgeschrieben. Es gibt auf der Insel viele Vorkehrungen, die dafür sorgen sollen, dass trotz Massentourismus immer noch sehr viel Einklang herrscht zwischen Tourismus und Natur. Dabei wissen die meisten Urlauber nicht mal, dass die Hälfte der Vulkaninsel zum Naturschutzgebiet erklärt wurde. Der Norden und auch der Süden der Insel sind vor allem an der Küste allerdings von großen Hotelbauten versehen worden. Doch das übrige Land ist recht grün und das bekannteste Naturschutzgebiet auf Teneriffa ist der Parque National. Dieses wird auch von vielen Touristen besucht, die sich die herrliche Vulkanlandschaft einmal näher ansehen möchten. Dafür benötigen die Touristen aber einen Mietwagen, den die Vulkanlandschaft ist schon einige Kilometer von den Touristenorten im Süden und im Norden entfernt.

Foto: Andreas Hermsdorf  / pixelio.de
Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de

(mehr …)

Wandern auf Teneriffa

Seine Ferien in Teneriffa kann man entweder mit dem Baden oder dem Faulenzen am Strand verbringen oder etwas für den Körper tun, indem man sich auf eine Wanderung begibt. Vor allem der mitteleuropäische Herbst bietet sich als Zeitpunkt sehr gut an. Denn dann ist es auch auf Teneriffa nicht mehr so heiß, sondern von den Temperaturen her erträglich. Es gibt dabei sehr viel Orte, die erwandert werden können auf der Insel. Ein Beispiel wäre der Baranco del Infierno. Dabei findet man hier nicht die Hölle vor, wie der Name vermuten lässt, sondern ein einzigartiges Naturparadies, nämlich eine herrliche vulkanische Landschaft und auch die inseltypische Flora und Fauna, einen Wasserfall und viele Vogelstimmen. Dabei ist dieser Ort, der sich im sonst kargen Süden befindet, eine Seltenheit auf der Insel.

Foto: Andreas Hermsdorf  / pixelio.de
Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de

(mehr …)

Warum Koh Samui?

Urlaub machen bedeutet heute vor allem in Thailand, dass man sich voll in den Massentourismus begibt. Dies ist in fast allen Landesteilen so, insbesondere auch in Bangkok und auch auf der Insel Phuket. Wer nun meint, dass er auf der Insel Koh Samui davon verschont bleibt, der irrt sich auch. Denn hier herrscht auch Massentourismus und hier wird auch vor allem eines benötigt: Sehr viel Geduld, wenn man einen Platz am Strand sucht. Dabei hatte Koh Samui in den 1970er Jahren ganz klein angefangen, nämlich als Ziel von vielen Hippies, die schon auf der Insel Ibiza und auf Bali dafür sorgten, dass die dortigen guten Bedingungen für einen Massentourismus geeignet sind.

Foto: Robert Babiak jun.  / pixelio.de
Foto: Robert Babiak jun. / pixelio.de

(mehr …)

Koh Samui – ein Urlaub der Extraklasse

Der thailändische Ferienort Koh Samui liegt auf einer Insel und rund 35 km vom Festland entfernt, im Golf von Thailand. Die Insel gehört zur Provinz Surat Thani und hat eine Fläche von 233 km². Die Insel ist ein thailändisches Ferienparadies mit herrlichen Stränden und nur rund 258 Seemeilen von Thailands Hauptstadt Bangkok entfernt. Die Insel verfügt über eine lange Küste und eine 51 km lange Ringstraße führt auf der Insel in alle möglichen schönen Ferienorte. Der ursprüngliche Urwald auf der Insel wurde früher so gut wie abgeholzt. Inzwischen ist hier ein Sekundärwald entstanden, der der Insel aber einen typischen Charakter verleiht. Hauptstadt der Insel ist Na Thon. Von hier aus gehen Fähren aufs Festland, insbesondere nach Surat Thani und nach Tao.

Foto: Katharina Wieland Müller  / pixelio.de
Foto: Katharina Wieland Müller / pixelio.de

(mehr …)

Santa Cruz – Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen

Santa Cruz de Tenerife ist die Hauptstadt der Kanareninsel Teneriffa im Nordosten der Insel. Die Stadt hat rund 205.000 Einwohner und verfügt über einen wichtigen Seehafen für Spanien im Atlantik. Die Stadt erstreckt sich von der Küste bis zum Anaga-Gebirge. Das Stadtbild ist geprägt von vielen prächtigen Bauten, die von der bewegten Vergangenheit unter spanischer Herrschaft zeugen. Doch auch viele neue Bauwerke befinden sich auf dem Stadtgebiet. Dabei sind die meisten profanen Neubauten ebenfalls im spanischen Stil gehalten und ergeben somit ein wunderschönes stimmiges Bild mit den alten Bauten aus längst vergangener Zeit. Doch natürlich gibt es hier auch moderne Einkaufszentren, die vor allem für Touristen ein Anziehungspunkt sind. In der Stadt befindet sich auch einer der beiden Regierungssitze des Ministerpräsidenten der Kanaren.

Foto: Peter Smola  / pixelio.de
Foto: Peter Smola / pixelio.de

(mehr …)

Karneval auf Teneriffa

Teneriffa ist eine der Top-Ferien-Insel von Spanien. Teneriffa Hotels gibt es natürlich viele und auch viele Möglichkeiten was man auf der Insel machen kann. Urlaub machen kann man auf der Insel das ganze Jahr über. Insbesondere wenn man weniger empfindlich ist gegenüber kühleren Temperaturen als im Sommer, kann man auch im Januar oder Februar auf die Insel kommen, wenn es dort gerade einmal 20 bis 21 °C sind. Dann aber kann man auf der Insel etwas ganz Besonderes miterleben, und zwar den Karneval auf der Insel. Die Zeit des Karnevals ist eigentlich die wichtigste Jahreszeit auf Teneriffa. Dann ist wie auch im Rheinland wird in dieser Zeit alles an Regeln außer Kraft gesetzt. Denn dann gilt nur noch eines – lachen, tanzen und feiern. Die Hochburg des Karnevals ist die Inselhauptstadt Santa Cruz. Dabei nennt man diese Stadt als das „kleine Rio in Europa“.

Foto: Andreas Hermsdorf  / pixelio.de
Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de

(mehr …)