Der Pieter Both

Vor kurzem war ich mit meiner Freundin auf Mauritius. Dort wollten wir uns alles ansehen, was wir zuvor im Internet an Sehenswürdigkeiten gefunden hatten und so waren wir schon beim Grand Bassin, bei den Tamarid Falls und bei dem Blue Penny Museum. Heute stand der Pieter Both auf dem Plan. Der Pieter Both ist ein Berg und damit eine landschaftlichen Sehenswürdigkeit von Mauritius. Benannt wurde der Berg nach dem ersten Generalgouverneur von Niederländisch- Ostindien. 820 Meter ist er hoch und sieht wirklich sehr schön aus. Es sieht aus, als würde ein ballförmiger Stein auf der Spitze des Berges balancieren. Das macht den Berg wahrscheinlich auch zu etwas Besonderem. Von allen Stellen im Norden von Mauritius kann man den Berg sehen und so war es wirklich nicht schwer, den richtigen Weg zu finden. Der Weg dorthin ist nicht wirklich weit, aber ein wenig anstrengend. Cool fand ich, dass man wirklich bis in die Spitze klettern könnte, was ich erst für gefährlich hielt, aber es dann doch ganz einfach war.

jungle-242527_640

Foto: creativeaction / pixabay

Meine Freundin hat sich nicht getraut, aber ich konnte den Ausblick mehr als genießen. Man sagt übrigens, dass es Mauritius gut geht, solange der Stein oben liegt. Mir hat der Ausflug zum Pieter Both sehr gut gefallen. Allerdings war der Abstieg dann anstrengender als wir es uns gedacht haben. Es war sehr warm und irgendwie war der Ansporn natürlich weg, ans Ziel zu kommen, weil man es schon erreicht hat. Unten angekommen, sind wir aber trotzdem und so fuhren wir wieder mit dem Bus nach Hause.