Die eigene Webseite fördern

Um eine Webseite zu gestalten, sollte man einiges beachten. Denn es geht ja nicht nur um ein schönes Aussehen und das tolle Bilder oder auch Texte vorhanden sind. Eine Webseite lebt auch nur, wenn sie besucht wird. Und damit sie besucht werden kann, muss man sie auch kennen. Und hier wird es dann schon ein wenig schwieriger. Die Frage sei zu klären, wie man es schaffen kann, dass die Webseite auch bekannt wird. Am einfachsten ist das mit einer normalen Online Werbung. Denn dann sieht ein grosses Publikum die Seite. Doch ist eine kleine Seite, dann ist das ein erheblicher Kostentreiber, denn wie überall ist es auch im Internet so, dass Werbung doch sehr teuer sein kann. Ausserdem bleibt zu klären, welches Art der Werbung möchte man denn eigentlich haben. Möchte man ein Pop-up? Das wird aber von vielen geblockt, weil es ganz schön nervig sein kann. Oder soll es ein Video sein? Aber das kostet sehr viel Geld und soll ja dann auch nach etwas aussehen.

 

Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de

Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de

 

Adwords?

So bleibt es dann vielleicht nachher so, dass man sich für Adwords entscheidet. Hier ist die Suchmaschine bei der Arbeit, denn sie stellt dann die kleine Werbung an die Seite und zwar dann, wenn ein Kunde einen Suchbegriff eingibt, der auf der Seite hinterlegt ist. Dann kann, mit ein wenig Glück, die Webseite angezeigt werden. Interessiert sich der Kunde dann dafür, dann wird er sie anklicken und auf die Seite gehen. Vorteil für den Webseitenbesitzer ist hier, dass er nur für die jeweiligen Klicks bezahlt. Und das Budget wird vorher schon festgelegt, man hat also keine unnötigen Kosten.