Die schönsten Strände Sri Lankas

Es gibt Urlaubs-Destinationen, die sind wie geschaffen für einen Badeurlaub. Daher verbringen viele auch Badeferien auf der Insel Sri Lanka. Die Strände auf dieser Insel im Indischen Ozean sind inzwischen gut erschlossen. Das heißt es existiert eine gut ausgebaute Infrastruktur, wobei viele der Strände fast menschenleer sind. Dies liegt vor allem daran, dass Sri Lanka bisher noch nicht als Massenurlaubsziel entdeckt wurde, sondern immer nur als Geheimtipp gilt. Lange Jahre war Sri Lanka für Urlauber überhaupt nicht zugänglich. Und auch die Einheimischen konnten in viele Teile der Insel überhaupt nicht reisen. Heute versucht man auf Sri Lanka den Tourismus wieder zum Erblühen zu bringen. So werden die Touristenstrände an jedem Morgen sorgsam gereinigt und Treibgut entfernt. Dabei beschränken sich Badeferien Sri Lanka häufig auf den Aufenthalt am Strand. Denn wegen der starken Unterströmungen ist das Hinausschwimmen aufs offene Meer sehr gefährlich.

Foto: Dr. Stephan Barth  / pixelio.de
Foto: Dr. Stephan Barth / pixelio.de


Nette und gut ausgebaute Strände

Zu den Touristenstrände auf Sri Lanka , die sauber sind und sauber gehalten werden, gehört der Mount Lavinia direkt vor den Toren Colombos. Er ist ein Tummelplatz für die High Society aus der Hauptstadt und hat eine wirklich gut ausgebaute Infrastruktur mit Kneipen, Bars und Restaurants. Einer der schönsten Strände der Insel ist sicherlich der von Bentota. Dieser ist 8 km lang und bietet nicht nur viel Platz zum Liegen, sondern auch zu langen Spaziergängen. Ein Strand für junge Leute und mit entsprechender Infrastruktur ist der von Mirissa. Hier gibt es Kneipen und auch ein Nachtleben-Angebot.

Weitere Traumstrände

Zu den schönsten Stränden der Insel gehört auch der Passekudah. Hieran grenzen viele hochklassige Hotels. An der Ostküste finden sich die Strände Trincomalee und Uppuveli. Die Sonnenaufgänge sind hier besonders schön. Ein naturbelassener Fischerstrand indes ist der von Chilaw. Dieser liegt ein bisschen abseits der Touristenzone. Und touristisch gar nicht erschlossen bisher ist der Kallady Beach bei Batticaloa. Bei Jaffna findet sich dann auch noch der Charty Beach, an dem sich vor allem einheimische Touristen bummeln, aber auch Ausländer herzlich willkommen sind. Ebenfalls an der Ostküste befindet sich der Arisimalai Beach in der Nähe von Pulmoddai. Charakteristisch hier sind die Sandkörner, die wie Reiskörner aussehen und sich beim Begehen auch so anfühlen.