Einsame Strände auf Mauritius

Nachdem meine Freundin und ich eine Taxitour auf Mauritius mitgemacht haben, die wirklich sehr schön war, wollten wir doch auf eigene Faust auch noch die Insel erkunden. Dafür mieteten wir uns einen Auto, das direkt vor unserem Hotel abgestellt wurde. Wir mussten also nirgends hingehen, um den Wagen abzuholen und generell lief die ganze Abwicklung über unser Hotel – ein wirklich sehr gutes Service. In Mauritius gibt es viele Schotterstraßen und so hatten wir immer etwas zu entdecken. Nur einmal landeten wir auf einer komplett zugewachsenen Straße, da haben wir dann lieber umgedreht, weil wir uns einfach nicht getraut haben, der Straße zu folgen. Es war generell etwas abenteuerlich in Mauritius zu fahren, aber es hat mir auch großen Spaß bereitet. Man konnte wunderbar fahren, weil nicht viele Autos unterwegs waren und mit dem Auto war man natürlich viel schneller als mit dem Bus unterwegs und man konnte auch noch genauer die Ziele erreichen. Oftmals sind wir auch nur zum Strand gefahren, haben unsere ganzen Badesachen inklusive auf gepusteter Luftmatratze in den Wagen gepackt und sind losgefahren.

coast-202346_640

Foto: andi2013 / pixabay

Meist haben wir uns irgendeinen kleinen Strand gesucht, an dem sonst keiner war und haben es uns dort bequem gemacht. Die Ruhe war unvergleichlich. Hier konnte man wirklich seine Seele baumeln lassen. Es hat mir sehr gefallen. Beim Schnorcheln fiel uns dann auf, dass die Unterwasserwelt hier auch viel schöner war, weil es keine Touristen gab und so haben wir uns geschworen, nur noch an einsame Strände mit dem Auto zu fahren, weil sie schöner sind.