Erster Urlaubstag im Engadin

Als Überraschung zum Geburtstag meiner Mutter habe ich ihr ein Wellness Weekend im Engadin geschenkt. Sie war schon lange nicht mehr im Urlaub und so wollte ich sie zu ihrem runden Geburtstag unbedingt mit etwas richtig Schönem überraschen. Die Überraschung ist mir gelungen. Meine Mutter konnte es kaum glauben und so fuhren wir einen Monat später mit dem Auto los ins Engadin, um dort zusammen Urlaub zu machen. Der erste Tag verlief ganz gut. Meiner Mutter gefiel das Hotel und die Umgebung und so verweilten wir nach einem Spaziergang sehr lange in einem Café. Meine Mutter ist schließlich auch nicht mehr die Jüngste und so muss sie sich zwischendurch jedes Mal ausruhen. Wir blieben dort eine Weile und gucken uns das geschäftige Treiben an, das in den Straßen herrschte. Es war wirklich ganz interessant, Menschen zu beobachten und auch die viele Touristen zu sehen. Danach ging es dann erst einmal ins Hotel zurück, weil meine Mutter eine Runde schlafen wollte und ich habe in der Zeit noch ein wenig die Umgebung angeschaut. Allein bin ich natürlich viel schneller und konnte auch viel mehr angucken.

alpine-579577_640

Foto: Ben039 / pixabay

So war ich auf dem Weg zur Engadiner Seenplatte und habe eine Runde um einen See gedreht und bin danach wieder ins Hotel gegangen. Meine Mutter war wach, als ich ankam und fragte, ob wir Abendessen gehen könnten. Darauf habe ich ehrlich gesagt nur gewartet, weil ich selbst ziemlichen Hunger hatte und so brachen meine Mutter und ich auf, um uns ein schönes Restaurant für den Abend auszusuchen. Wir fanden auch recht schnell eines und verbrachten den Abend mit leckerem Essen und einem guten Wein, bis wir dann schließlich um 23 Uhr todmüde ins Bett fielen. Für den zweiten Tag hatte ich eine Wellness- Anwendung gebucht, von der meine Mutter aber noch nichts wusste, sodass ich sie noch einmal überraschen konnte. Als wir den zweiten Tag planten, wollte sie unbedingt wissen, was wir in der Zeit von 14 bis 16 Uhr machen würden, aber ich sagte es ihr nicht und so wurde sie immer neugieriger. Die Überraschung am nächsten Tag war riesengroß und so freute sich meine Mutter schon sehr auf ihre Massage.