Italien – hohe Bußgelder

Auch wenn man es nicht meint: Auch in Italien gibt es strenge Vorschriften im Straßenverkehr. Die Italiener benehmen sich allerdings meist doch recht auffällig und rasen bzw. rasten teils im Straßenverkehr aus. Doch das gehört eigentlich nicht zum Bild, das Italien den anderen Nationen von seinen Straßen vermitteln möchte. Außerdem gelten die Italiener in Sachen Straßenverkehr meist doch als tolerant und erwarten diese Toleranz auch von anderen! Die Ordnungshüter in Italien haben schon sehr viel zu tun, um die Menschen mit ihrem südländischen Temperament unter Kontrolle zu halten. Entsprechend hoch sind eben auch die Strafen für Fehlverhalten im Straßenverkehr. Diese treffen dann natürlich auch die Touristen, die sich nur für eine begrenzte Zeit in Italien aufhalten. Allgemein muss man wissen: Die Bußgelder sind sehr hoch. Schon fürs Falsch-Parken bezahlt man 40 Euro.

Foto: Birgit Winter  / pixelio.de
Foto: Birgit Winter / pixelio.de


Temperament und Strafen

Doch die Höhe dieser Bußgelder hält man bei der Regierung für gerechtfertigt. Denn man weiß schließlich wie die Landsleute ticken. Hat ein Italiener einmal ein hohes Bußgeld bezahlt, dann packt es ihn meist bei der Ehre und er lenkt ein und wird wohl in Zukunft im Straßenverkehr nicht mehr so auffällig sein. Denn wer Geld bezahlen muss für eine Strafe in Italien, der wird auch automatisch in seiner Ehre gekränkt. Doch dies kann man ja dadurch verhindern, dass man eben nicht so schnell fährt. Die Polizei ist natürlich bemüht die Touristen erst einmal zurechtzuweisen bevor sie Bußgelder verhängt. Es kommt hier natürlich auf die Art und Schwere des Verstoßes an, der vorliegt.