Kinder können sich mit der richtigen Planung auch auf langen Autoreisen beschäftigen

Die Reise durch Europa zu einem bestimmten Reiseziel kann sehr lästig werden. Lästig wegen der Sommerhitze, wegen der Staus und manchmal auch, weil die eigenen Kinder ständig quengeln. Um letzteres zu vermeiden, immerhin will man Freude mit den Kindern haben, sollten Sie sich etwas ausdenken. Wir möchten dafür einige Anregungen bieten. Je nach Alter der Kinder, könnten Sie die Fahrt gemeinsam planen. Was könnten die Kinder zuerst tun? Spiele mit den Eltern spielen, mag ja toll sein, aber Sie sollten die erste Zeit lieber den Kindern überlassen. Dann haben diese noch ein wenig mehr Energie und sind konzentrierter. Fängt die Quengelei erst an, können Sie immer noch mit Spielen die Stimmung auflockern. Lassen Sie die Kids Bücher anschauen, ob nun Bilderbücher oder anderes. Dann könnten die Kids auch ein wenig malen. Wie wäre es mit einer tollen DVD? Diese unterwegs zu schauen, stellt heute nun wirklich kein Problem mehr dar. Die Lieblings-DVD kann die Kleinen durchaus schon einmal eine Stunde beschäftigen.

Foto: magicpen  / pixelio.de
Foto: magicpen / pixelio.de

Rennen und bewegen, bitte alle 2 Stunden!

Beschäftigen die Kinder sich am Anfang erst einmal selbst mit Ihren Lieblingssachen und fangen dann nach einer Zeit zu quengeln an, könnten Sie eine Rast einlegen. Lassen Sie die Kinder laufen und rennen. Sie sollen sich für eine kurze Weile richtig austoben. Kinder haben einen Bewegungsdrang, der am besten alle 2 Stunden befriedigt werden sollte. So sind die Kids auch gleich wieder annehmbarer. Sie könnten Rast machen, wo es eine Sehenswürdigkeit gibt. So erleben Sie noch zusätzlich etwas Tolles und die Kinder haben etwas, worüber sie bei der Autofahrt reden können oder was Sie auf einem Bild malen könnten. Wenn irgendwann gar nichts mehr geht, können Sie mit den Spielen beginnen. Das lenkt die Kinder auch wieder für einige Zeit ab.