Langlauf- Ski im Engadin

Ich war unterwegs im Engadin mit meinen Langlauf- Ski und einer wirklich sehr netten Gruppe. Da ich nicht wusste, wo man hier richtig gut fahren konnte, schloss ich mich für den ersten Tag einer Gruppe an. Den nächsten Tag sollte es dann aber alleine für mich losgehen. Snowboard fahren wollte ich später auch noch und so freute ich mich wirklich auf meinen Urlaub. Mit der Langlauf- Ski- Gruppe ging es über Stock und Stein. Es ging über verschneite Hügel, über kleinere Berge und immer hatte man eine grandiose Aussicht. Es ging durch Wälder und Täler und es machte wirklich die ganze Zeit Spaß. Natürlich war man nach dem halben Tag müde, aber das war kein Problem, denn zum Mittagsessen kehrten wir in eine kleine Berghütte ein. Sie lag komplett verlassen auf einem Berg. Unser Guide erzählte uns, dass hier die Wanderer im Sommer einkehren, wenn sie unterwegs sind. Außer uns war aber niemand da und so konnte man sich in aller Ruhe gut mit den anderen Leuten der Gruppe unterhalten. Durch einen Zufall lernte ich so zwei Jungs kennen, die bei mir aus der Heimat kommen und auch gern Ski fuhren. Wir wollten später einmal Urlaub zusammen machen.

681753_web_R_K_B_by_Katharina Wieland Müller_pixelio.de

Foto: Katharina Wieland Müller / pixelio.de

Gleiche Interessen sind dabei ja immer von Vorteil und da meine Freundin Ski fahren nicht mag, war es natürlich eine sehr gute Idee. Wir aßen zu Mittag, tranken noch einen Kaffee und schon ging es weiter durch den Schnee. Jetzt war es noch kälter geworden und ein wenig windig, aber es hat wirklich Spaß gemacht. Kurz vor der Dämmerung war ich wieder am Hotel, musste noch die Skier abgeben und fiel müde ins Bett.