Radtour auf La Digue

Im Wasser auf den Seychellen kann man Schnorcheln gehen und muss dafür nicht einmal weit hinaus fahren, denn schon vorne im Wasser sieht man viele Fische und Korallen. Natürlich muss man dabei dann auch aufpassen, dass man nicht in Muscheln tritt, aber wer die ganze Zeit einfach schwimmt, ist auf der sicheren Seite. Am Grand Anse, an dem wir auf Praslin waren, gibt es außerdem ein grandioses Restaurant. Es heißt Café del Monde und hier gibt es einfach alles zu essen, was man sich nur wünschen kann. Wie auf den Seychellen üblich gibt es viel Fisch und Meeresfrüchte, aber auch viel andere Gerichte, die einfach perfekt zubereitet sind. So haben wir den Abend ausklingen lassen, bevor wir todmüde und voller neuer Erlebnisse abends ins Bett gefallen sind. Am nächsten Tag sind wir mit dem Speedboot nach La Digue gefahren, was unheimlichen Spaß gemacht hat. Das Boot legte an, wir stiegen aus und schauten uns erst einmal um.

seychelles-367613_640

Foto: roberto_caino / pixabay

Da wir mit dem Fahrrad schneller sind als zu Fuß, haben wir uns ein Fahrrad gemietet, um die gesamte Insel zu erkunden und alles zu sehen, was es zu sehen gibt. Wir fuhren in den Norden, bis es nicht mehr ging. Die Straße endet einfach am Anse Banana, ein wirklich sehenswerter Strand, und kurz vor dem Ende befindet sich ein Kiosk. Dort haben wir eine Pause gemacht, haben uns Juices gekauft und einfach die Gegend genossen. Der Besitzer der Kiosk war mit seiner Frau anwesend und beide doch sehr gesprächig und sehr nett. Hier gibt es Muschel- Souveniers zu kaufen und so nahmen wir welche mit nach Hause.