Sehenswürdigkeiten in St. Moritz

Vor kurzem war ich im Engadin und wollte mir unbedingt alle Sehenswürdigkeiten anschauen, die es dort vor Ort gibt. An einem Tag war ich im Museum, um mich über die Geschichte von St. Moritz zu informieren und so vielleicht auch herauszufinden, was ich alles in St. Moritz machen könnte. Das Museum bot vielerlei Aktivitäten an und informierte wirklich gut. Einen Besuch kann ich mehr als empfehlen. Es heißt Engadiner Museum und dort gibt es kulturhistorische und volkskundliche Sammlungen, die sehr interessant sind. Dort fand ich auch heraus, dass das Wahrzeichen von St. Moritz Dorf der Schiefe Turm ist. Früher gab es aber nicht nur einen Turm dort, sondern eine ganze Kirche. Mauritiuskirche hieß sie damals und der Turm ist das Einzige, was davon übrig geblieben ist. 1500 wurde die Kirche gebaut und im 19. Jahrhundert brach die Kirche dann ab, sodass nun nur noch der schiefe Turm stehen geblieben ist. Wer Kirchen mag, sollte auch bei der reformierten Dorfkirche vorbeischauen, die mitten im Zentrum von St. Moritz Dorf steht. Sie steht unter Denkmalschutz und eignet sich besonders zum Anschauen.

529627_web_R_K_by_Bernd Deschauer_pixelio.de

Foto: Bernd Deschauer / pixelio.de

Ein kleiner Spaziergang dorthin hat noch niemanden geschadet und so war ich sehr gespannt auf das Innere. 2007 bekam die Dorfkirche von St. Moritz Dorf eine Restaurierung und wurde dabei von Innen völlig neu gestaltet. So ist der saalartige Innenraum nun heller und wurde mit einer mobilen Bestuhlung versehen, sodass sie jederzeit den Gegebenheiten angepasst werden kann. Schön und ausschlaggebend ist der goldene, kubistische Vorbei, der die Kirche bekannt gemacht hat.