Trauminsel La Digue

Nachdem meine Freundin und ich auf Mahé und Praslin waren, wollten wir uns noch eine dritte Insel der Seychellen anschauen. Wir hatten uns für La Digue entschieden, da man eine gute Anbindung von Mahé und Praslin nach La Digue hat. Man kann einfach die Fähre nehmen, die hier zwei Mal am Tag hin und her fährt und von einer Insel auf die andere übersetzen. Natürlich könnte man auch mit einem kleinen Wasserflugzeug losfliegen oder ein Speedboot mieten, aber wir haben doch die Aussicht genossen die uns das Fähre- Fahren geboten hat. Ich fand es entspannend, langsam von einer Insel weg zu schippern und auf eine Neue zu kommen. Praslin und Mahé haben sich schon stark voneinander unterschieden und La Digue ist ähnlich wie Praslin. Mahé ist eher auf Touristen ausgelegt, die auch ein wenig Party wollen. Es gibt Clubs und Partys und so kann man hier schon die ganze Nacht unterwegs sein. Auch gibt es viele Sehenswürdigkeiten, die man anschauen kann. Auf Praslin wie auch auf La Digue ist der Tourismus eher auf Entspannung eingestellt. Daher gibt es eher sehenswerte Highlights in der Natur, zu denen man Wandern kann, wenn man möchte.

seychelles-322641_640

Foto: gefun / pixabay

Auf La Digue gibt es außerdem wunderschöne Strände, an die man sich legen kann und wenn man abends, wenn alle Essen gehen, sich dorthin begibt, dann hat man vielleicht die Chance, alleine an solch einem Traumstrand zu sein. Bei uns hat das öfter geklappt und so haben wir die Abende meist am Strand verbracht, wenn alle andere bereits essen waren und haben die Zeit für uns genutzt.