Unterwegs in Pulukan (Bali)

Weit und breit waren keine Touristen zu sehen und ich war absolut begeistert. Zusammen mit meinem Freund war ich gerade in Pulukan angekommen. Das ist ein kleiner Ort auf Bali, der zum großen Teil fast nur von Einheimischen bewohnt wird. Wir machten eine kleine Rundreise, immer an der Küste entlang und so stießen wir auf Pulukan. Mir hat der Ort sofort gefallen und so suchten wir uns eine Unterkunft für die Nacht. Die Bewohner von Pulukan waren sehr freundlich und so hatten wir auch bald eine Unterkunft bekommen. Der Strand war nicht weit weg und so gingen wir ihn erst einmal erkunden. Der Sand war dunkel und ein paar große Felsbrocken lagen herum. Das Meer war stürmischer als gedacht und so konnten wir ein paar Surfer beobachten. Die Einheimischen rieten uns davon ab, schwimmen zu gehen, denn bei dem Wellengang, der für die Surfer perfekt war, konnte man schnell unter Wasser gezogen werden. Wir hörten natürlich auf sie und so saßen wir den Tag nur am Strand, ließen uns die Sonne auf den Bauch scheinen und erkundeten am Nachmittag ein wenig den Ort.

beach-997205_640

Foto: fonsdike / pixabay

Viel zu erkunden gab es nicht, außer natürlich die schöne Natur und so blieben wir noch eine Nacht und entschieden uns dafür, am nächsten Tag weiter nach Gilimanuk zu reisen. In nur 2 Stunden waren wir dort und kümmerten uns erst einmal um eine Übernachtungsmöglichkeit. Gilimanuk ist ein nettes Örtchen mit einem großen Hafen und ein paar Sehenswürdigkeiten. So schön wie Denpasar ist der Ort aber nicht.