Urlaub auf Kuramathi

Mein langersehnter Traum war es, einmal auf die Malediven zu fliegen. Zusammen mit meinem Freund setzte ich mich hin und wälzte die Angebote. Irgendwann haben wir dann ein Angebot gefunden, das uns zugesagt hat und so buchten wir unseren ersten Malediven Urlaub. Ich war schon sehr gespannt auf die Insel, die wir uns ausgesucht haben, denn davon hatte ich vorher noch nichts gehört. Für uns sollte es nach Kuramathi gehen. Kuramathi ist eine Hotelinsel, die im Radhoo Atoll liegt und so hat man hier wunderbare Strände und viele Möglichkeiten, sportlich aktiv zu werden. Ich war schon ganz aufgeregt, als es endlich losging. Nach 12 Stunden kamen wir auf den Malediven an. Man landet grundsätzlich auf der Flughafeninsel Hulhulmalé, die direkt neben der Hauptinsel Malé liegt. Hier mussten wir eine Nacht übernachten, denn unser Flugzeug, das uns nach Kuramathi bringen sollte, ging erst am nächsten Tag. Kuramathi liegt rund 60 km von Malé entfernt und so muss man dort erst einmal ankommen. Das kann man mit einem Boot oder mit einem Wasserflugzeug, aber mit dem Wasserflugzeug geht es einfach schneller, deswegen haben wir uns dafür entschieden.

sunset-1042924_640

Foto: Dictionary123 / pixabay

Rund 45 Minuten sind wir dann noch einmal geflogen und die Malediven sehen von oben einfach fabelhaft aus. Überall kann man Strände sehen und die meisten Inseln sind sehr gut bewachsen. Da die meisten Touristen einfach auf Male bleiben, ist es dort ziemlich bebaut, aber je weiter man weg fliegt, desto schöner werden auch die Inseln und desto weniger Touristen sind unterwegs. Wir landeten an einem kleinen Steg und wurden hinaus gelassen. Danach flog das Flugzeug direkt los und wir wurden von einer Dame vom Hotel begrüßt, die uns kalte Handtücher und ein Getränk reichte. Wir gingen zum Check In und bekamen dann gleich unser Hotelzimmer zu Gesicht. Ich war total begeistert, dass es so schön war und wir einen super Blick auf den Strand hatten. Kuramathi hat viel zu bieten. Man kann sich hier die ganze Zeit beschäftigen. Man kann entweder nur faul in der Sonne liegen oder aber auch sich ein wenig informieren. Für Letzteres entschieden wir uns und fanden heraus dass es eine Biostation auf der Insel gibt.