Warum Koh Samui?

Urlaub machen bedeutet heute vor allem in Thailand, dass man sich voll in den Massentourismus begibt. Dies ist in fast allen Landesteilen so, insbesondere auch in Bangkok und auch auf der Insel Phuket. Wer nun meint, dass er auf der Insel Koh Samui davon verschont bleibt, der irrt sich auch. Denn hier herrscht auch Massentourismus und hier wird auch vor allem eines benötigt: Sehr viel Geduld, wenn man einen Platz am Strand sucht. Dabei hatte Koh Samui in den 1970er Jahren ganz klein angefangen, nämlich als Ziel von vielen Hippies, die schon auf der Insel Ibiza und auf Bali dafür sorgten, dass die dortigen guten Bedingungen für einen Massentourismus geeignet sind.

Foto: Robert Babiak jun.  / pixelio.de
Foto: Robert Babiak jun. / pixelio.de


Anreise

Dabei wurden erst in den 1980er und den 1990er Jahren die vielen großen Hotels auf der Insel gebaut. 1989 wurde der Flughafen in Betrieb genommen, der natürlich für eine bequeme Anreise auf die Insel sorgt. Die meisten Touristen müssen aber dennoch erst einmal Zwischenstation in Bangkok einlegen, weil die meisten großen Urlaubsflieger auf dem kleinen Flughafen von Koh Samui überhaupt nicht landen können. Sie steigen dann um in kleinere Passagiermaschinen oder fahren mit der Fähre weiter auf die Insel. Der Flug von Bangkok aus dauert rund 70 Minuten. In den Jahren nach dem großen Seebeben, das vor allem die thailändischen Destinationen Phuket und Khao Lak traf, wurden die Infrastruktur auf der Insel Koh Sumai weiter ausgebaut, da über eine längere Zeit nach dem viele Urlauber dort umgekommen waren, ein Urlaub auf diesen Inseln wegen der starken Zerstörung nicht möglich war.