Warum nicht im Dezember auf die Malediven reisen?

Der Dezember ist in Deutschland meist die Zeit, in der es sehr hektisch zugeht. Die meisten gehen dann mit einer nicht so guten Laune einkaufen, weil die Geschäfte ziemlich voll sind. Dann steht so Mitte Dezember auch die Ferienzeit der Kinder an und schon kurz darauf beginnen die Weihnachtsfeiertage. Dies ist natürlich für die gesamte Familie meist auch noch purer Stress, weil man alle Verwandten abklappern möchte, um ihnen die Geschenke zu überreichen. Viele denken daher Jahr für Jahr darüber nach, ob sie nicht gerade den Dezember nutzen sollten, um dem ganzen Stress zu entfliehen – möglichst auf eine einsame Insel. Hier bieten sich die Malediven an. Denn gerade im Dezember herrscht hier ein gutes Wetter für viele Unternehmungen.

Foto: A.Dreher  / pixelio.de
Foto: A.Dreher / pixelio.de


Ideale Reisezeit

Der Dezember ist dort der Zeitpunkt, wo die Stürme gerade nachgelassen haben und der Sommer wieder so richtig in Gang kommt. Denn zwischen August und November muss man mit teils heftigen Stürmen rechnen, die aber auch nicht den ganzen Tag andauern. Regen und Sturm bringt der Südwestmonsun dabei schon in der Zeit ab Mai mit sich. Die Monate November bis April können dann als trocken bezeichnet werden. Und der Dezember liegt dann gerade zwischen den beiden Monsunen, die das Wetter auf den Malediven maßgeblich beeinflussen. Allerdings sollte man bedenken, dass in dieser Zeit kaum Sportarten möglich sind, die vom Wind abhängen. Denn die Zeit des Monsunwechsels bringt im Dezember für ca. 14 Tage nahezu windstilles Wetter mit. Silvester auf den Malediven ist dann auch ein besonderes Erlebnis.